MEDICOPHARM AG
Parallel- und Reimport von EU-Arzneimitteln

Seit 1995 ist Medicopharm auf den Import ausgewählter EU-Arzneimittel spezialisiert

Als Importeur von Arzneimitteln nutzt Medicopharm das Preisgefälle zu den anderen EU-Ländern und bietet viele bekannte Markenarzneimittel in Deutschland deutlich preisgünstiger an und trägt somit einen Anteil zur Kostensenkung der Arzneimittelausgaben in Deutschland bei.

EU-Arzneimittel sind Original-Markenarzneimittel von internationalen Pharmaunternehmen, welche aus dem europäischen Binnenmarkt kostengünstig eingekauft und importiert werden. Alle von Medicopharm vertriebenen EU-Arzneimittel entsprechen den Vorgaben des deutschen Arzneimittelgesetzes bzw. den Anforderungen der europäischen Zulassungsbehörde (EMA). Für den Vertrieb parallel importierter EU-Arzneimittel bedarf es einer Zulassung durch die zuständigen Bundesoberbehörden: das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bzw. das Paul-Ehrlich-Institut (PEI). Für zentral zugelassene Arzneimittel bedarf es eines abgeschlossenen Notifizierungsverfahrens seitens der EMA.

Unterschieden wird zwischen
Parallel- und Reimporten:


Parallelimporte

Parallelimporte sind Arzneimittel, die von multinationalen Pharmakonzernen an einem zentralen Standort in der EU hergestellt und nach Deutschland importiert werden.

Reimporte

Reimporte sind Medikamente, die nach der Produktion in Deutschland von den Originalherstellern zunächst ins EU-Ausland exportiert werden. Medicopharm reimportiert diese EU-Arzneimittel in den deutschen Arzneimittelmarkt.